Zahlengitter

Das Unterrichtsbeispiel verdeutlicht, wie sich Präsenzzeiten (Einführung und Abschluss) und Lernzeiten zu Hause (Gelerntes festigen und anwenden) aufeinander beziehen. Es besteht aus einer Einheit mit insgesamt zwei Etappen(plänen). In der Einheit lernen die Kinder zunächst das Format kennen (Etappenplan 1) und suchen anschließend Zahlengitter zu einer vorgegebenen Zielzahl (Etappenplan 2). Je nach Zeit bietet es sich an, die beiden Etappen an zwei verschiedenen Präsenztagen zu erarbeiten und an einem dritten Präsenztag die Ergebnisse zu bündeln.

Präsenzunterricht I

In der ersten Etappe lernen die Kinder im Präsenzunterricht das Format Zahlengitter kennen und berechnen Zahlengitter ausgehend von einer Startzahl. Die Lehrkraft bekommt einen Überblick über die Fähigkeiten der einzelnen Kinder. Passgenau bekommen die Kinder dann Arbeitsblätter für ihren Wochenplan.

Distanzunterricht I

Neben dem reinen Üben sollen die Kinder, die mit den 3×3 Zahlengittern arbeiten können, Forscherfragen zu den Zahlengittern beantworten.
Darüber hinaus bekommen die Kinder zur Differenzierung auch Zahlengitter mit fehlenden Randzahlen. Kinder, die Unterstützungsbedarf haben, arbeiten mit kleineren Zahlengittern. Als Unterstützung für alle Kinder dienen Videos, die die Einführung der Zahlengitter und den dazugehörigen Wortspeicher noch einmal verdeutlichen. Die Kinder können so immer wieder auf die Inhalte der Präsenzstunde zurückgreifen. Zusätzlich gibt es ein Hilfsvideo für die Zahlengitter mit fehlenden Randzahlen.

Präsenzunterricht II

In der zweiten Etappe werden die Ergebnisse in der Präsenzphase reflektiert; anschließend betrachten die Kinder das Format Zahlengitter genauer und beginnen, die Zahlengitter von der Zielzahl aus zu erforschen. Dabei spielt neben der Wiederholung die Beantwortung der Forscherfragen eine ganz wichtige Rolle.

Distanzunterricht II

Für die Lernphase zu Hause haben bekommen die Kinder (dann wieder passgenau) neben Wiederholungsaufgaben den Auftrag, möglichst viele (oder vielleicht) alle Zahlengitter zu einer Zielzahl zu finden. Als Unterstützung dienen wieder die vorhandenen Erklärvideos und neue Videos, die insbesondere die Forscherfragen aus der ersten Etappe in den Blick nehmen. Ein Erklärvideo für die Berechnung fehlender Randzahlen wird ebenfalls zur Verfügung gestellt. Kinder mit Unterstützungsbedarf bearbeiten weiter Arbeitsblätter zu den Zahlengittern aus der ersten Etappe. Leistungsstarke Kinder bekommen noch weitere Arbeitsblätter zu den Zahlengittern mit weiteren operativen Aufgaben.

Abschluss

In der sich anschließenden nächsten Präsenzphase werden die Zahlengitter zu einer vorgegeben Zielzahl gesammelt und die Lösungsstrategien werden vorgestellt.

Kompetenzerwartungen | Niveaustufen
  • Die Kinder stellen erweiterte Vermutungen über mathematische Zusammenhänge und Auffälligkeiten an. Sie finden alle Möglichkeiten zu weiteren Start- und Zielzahlen, können die Ergebnisse erklären und reflektieren und/oder betrachten Zahlengitter operativ. | Erweiterungsstufe
  • Die Kinder stellen Vermutungen über mathematische Zusammenhänge und Auffälligkeiten an. Sie finden alle Möglichkeiten zur Zielzahl 20 und können begründen, warum es keine weiteren Möglichkeiten mehr gibt. | Anforderungsbereich III
  • Die Kinder probieren zunehmend systematisch und zielorientiert und nutzen die Einsicht in Zusammenhänge. Sie finden unter Nutzung einer Strategie Zahlengitter mit der Zielzahl 20. | Anforderungsbereich II
  • Die Kinder lösen Additionsaufgaben unter Ausnutzung von Rechengesetzen. Sie berechnen Zahlengitter im ZR bis 20 nach der Rechenvorschrift und nähern sich der Zielzahl. | Anforderungsbereich I
  • Die Kinder lösen Additionsaufgaben unter Ausnutzung von Rechengesetzen. Sie berechnen 2×2 Zahlengitter nach der Rechenvorschrift und nähern sich der Zielzahl im Zahlenraum bis 10. | Unterstützungsstufe

Material

Erklärvideos zu Zahlengittern