Arbeitshilfe zur Erstellung eines Schutzkonzeptes

Unsere Materialien haben exemplarischen Charakter. Wir empfehlen zur Einordnung die vertiefenden Informationen (Link auf der rechten Seite) zu lesen.

Die Arbeitshilfe soll Grundschulen darin unterstützen, den Prozess der Erstellung eines Schutzkonzeptes systematisch zu gestalten. Die Erstellung eines schulischen Schutzkonzeptes hat das Ziel, Kinder in der Praxis besser vor sexualisierter Gewalt schützen zu können. Seine Entwicklung erfordert sowohl die Aneignung von Hintergrundwissen als auch einen gesteuerten Schulentwicklungsprozess. Ein Schutzkonzept knüpft an die grundlegenden Werte der pädagogischen Zusammenarbeit an und basiert auf einer Kultur der Achtsamkeit und gegenseitigen Verantwortung.

Wir stellen hier einen exemplarischen Schulentwicklungsprozess der fiktiven Grundschule Ideenwiese vor und verdeutlichen ihn über beispielhaft ausgewählte Arbeitschwerschwerpunkte.

Material | Ideenwiese

Qualitätszyklus Schulentwicklung

Fachliche Grundlagen | Externe Links

Zum Einstieg: Digitaler Grundkurs | Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindermissbrauchs

„Kein Raum für Missbrauch“ | Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

Landesfachstelle Prävention sexualisierte Gewalt NRW