Übergang Kita-Schule

Vor dem Hintergrund der Pandemie stellt der Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Schule die Kinder vor eine besondere Herausforderung: Kennenlerntage in der Schule sind kaum möglich und gemeinsame, übergreifende Aktivitäten von Kita und Schule entfallen. Der Übergang von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule ist eine besonders sensible Phase in der Entwicklung eines Kindes und ein pädagogisch bewusst zu bedenkendes und zu gestaltendes Aufgabenfeld. In den Zeiten der Pandemie ist dies in seiner Anforderung potenziert: Jede Schulanfängerin und jeder Schulanfänger entwickelt in den ersten Wochen ein Bild von Schule, das die zukünftigen Haltungen gegenüber schulisch gesteuertem Lernen prägt. Ausgehend vom vorhandenen Konzept hinsichtlich der Zusammenarbeit mit Kindestageseinrichtungen ist es Aufgabe jeder Schule, angepasste Formate zu finden, die die Ziele eines gelingenden Übergangs erreichbar machen. […]

Lernförderliche Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht | Orientierungsrahmen für die Grundschule

Konkrete Maßnahmen, die die Perspektiven – Sorgen, Kompetenzen, Bedürfnisse und Ressourcen – des Kindes, der Eltern und der Erzieherinnen und Erzieher der Kindestageseinrichtung angemessen berücksichtigen, sichern systematisch begonnene Bildungs- und Erziehungsprozesse und führen sie fort.

Gemeinsame Qualitätsentwicklung

Mit Hilfe der Darstellung des Übergangshauses kann das schuleigene Konzept zur Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen reflektiert und angepasst werden. In der Auseinandersetzung mit den konkreten Umsetzungsideen für verschiedene Perspektiven wird das Profil der Verantwortungsgemeinschaft Kita-Schule gestärkt, geschärft und ggf. erweitert.


Material